Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet...

14,95 

Artikelnummer: 25675 Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich jetzt kaufen

Wenn Sie schon immer auf der Suche nach Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich waren, wurden Sie fündig. Man kann das Produkt Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich nur empfehlen. Jeder, der danach gesucht hat, hat es dann auch wirklich gekauft. Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich gehört zu den interessanten Produkten aus der Kategorie Bausätze und ist auch vom Preis her sehr interessant.

Pflege des Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich

Bei der Pflege gibt es nichts besonderes zu beachten. Schauen Sie in die Bedienungsanleitung. Dort finden Sie weitere Hinweise, die sich um die Pflege von Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich drehen. Wenn Sie sich an diese Pflegevorgaben halten, werden Sie mit dem Produkt Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich von ELV DE sehr viel Freude haben.

Angebot

Der angezeigte Preis des Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich von 14.95 EUR ist der aktuelle Angebotspreis. Eventuelle Preisänderungen sehen Sie hier: aktuelles Angebot

Schön, dass du dich für ein exklusives Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich interessierst. Hier findest du tolle Tipps für ein eigenes individuelles Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich oder du kannst ein Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich direkt und einfach in diversen Onlineshops bestellen. Nachdem du diesen Artikel gelesen hast solltest du wissen, wo es die besten Deals gibt und welche Accessoires und Teile du für dein Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich benötigst. Das Der Power Controller RPi-PC sorgt dafür, dass die Stromversorgung erst dann vollständig abgeschaltet wird, wenn der Raspberry Pi sicher heruntergefahren ist. Der Raspberry Pi erfordert ein definiertes Herunterfahren zum Ausschalten, sonst kann es zu Datenverlusten kommen. Das Betriebssystem des Minirechners befindet sich auf einem externen Speichermedium, in aller Regel einer SD-Karte. Daher müssen zum vollständigen Abschalten des Rechners einige Shutdown-Sequenzen abgearbeitet werden, um das Dateisystem auf der Speicherkarte nicht zu beschädigen. Nicht immer ist ein manuell ausgelöstes, reguläres Herunterfahren möglich. Definiertes Herunterfahren Der Power-Controller RPi-PC löst auf Tastendruck oder über den integrierten Infrarot-Empfänger ein Shutdown-Skript auf dem Raspberry Pi aus, das für definiertes Herunterfahren sorgt. Ist dieser Prozess beendet, signalisiert das der Rechner über einen GPIO-Port, und der RPi-PC schaltet die Stromversorgung des Rechners ab. In Bereitschaft nimmt der Power-Controller weniger als 10 mA auf, eingeschaltet versorgt er den Raspberry Pi mit bis zu 2,5 A, kann also für alle Varianten des Raspberry Pi eingesetzt werden. Bequemes Einschalten auch per Infrarot Das Einschalten kann wiederum über die Bedientaste oder einen IR-Fernbedienbefehl erfolgen. Universell einsetzbare IR-Schnittstelle Die IR-Befehle werden im Betrieb zum Raspberry Pi weitergeleitet und können dort von entsprechender Software (z. B. Kodi) verarbeitet werden. So ist ein komfortabler Einsatz als Mediaplayer möglich. Zusätzlich zum integrierten IR-Empfänger kann ein abgesetzter IR-Empfänger angeschlossen werden, falls im eingesetzten Gehäuse kein IR-Empfang möglich ist. Außerdem ermöglichen ein abgesetzter Taster und eine externe LED die Fernschaltung/Kontrolle, falls der Rechner schlecht erreichbar verbaut ist oder in eine Applikation integriert wurde. Direkt auf GPIO des Raspberry Pi aufsetzbarer Shutdown-Controller für das Auslösen und die Kontrolle eines definierten Shutdown-Prozesses Leistungsstarke Stromversorgung, bis zu 2,5 A Geringer Ruhestrom Integrierter IR-Empfänger zum Ein- und Ausschalten sowie zur Steuerung von Prozessen, z. B. Mediaplayer-Software Externer Anschluss eines IR-Empfängers, eines Bedientasters und einer Status-LED möglich ist beim selber machen in der Kategorie: leicht bis mittel einzustufen und sollte für jeden zu kaufen sein.